Werkausgabe Band 6 von Dorothee Sölle zum Anhören. 

Hinrich Kley-Olsen liest vor.


 

 

 

Du stilles Geschrei - Wege der Mystik

Band 6, 460 Seiten

ISBN 978-3-7831-2770-6

 

Band 6 der Werkausgabe enthält die Texte „Mystik und Widerstand. Du stilles Geschrei“ und „Mystik des Todes. Ein Fragment.“

 

(Nur noch in Antiquariaten oder online zu finden)


Mystik und Widerstand

Du stilles Geschrei

(Hamburg 1997)


Vorwort: Ein Gespräch (S. 13)

Die Aufnahme des Gespräches erfolgt ein bisschen verspätet.


Einführung (S. 17)


I Was ist Mystik?


1 Wir sind alle Mystiker

Wenn alle Menschen ein paar Liebende wären,

so fiele der Unterschied zwischen Mystik

und Nicht-Mystik weg.

Novalis


1.1 Mystik der Kindheit (S. 24)


1.2 Sind Mystiker ganz anders? (S. 31)


1.3 Die mystische Empfindlichkeit (S. 35)


1-4 "Ich bin, was ich tue" C.S. Lewis (S. 41)


2 Ekstase

Take all away from me

But leave me ecstacy

And I am richer then

Then all my fellow-men

Emily Dickinson


2.1. Heraustreten und versinken (S. 47)


2.2 Das Getriebe und die Einheit: Martin Buber (S. 50


2.3 Rabi'a und die Sufimystik (S. 55)


2.4. Mansur Al Halladj: agnus dei mohamedanus (S. 59)


2.5 Wir sind nicht zu Kleinem geschaffen (S. 66)


3 Definitionen - Methoden - Abgrenzungen

 

Den Gehalt findet nur der,

der etwas hinzuzutun hat.

Johann Wolfgang von Goethe


3.1 Von der Hermeneutik des Verdachts zu einer des Hungers (S. 69)


3.2 Pluralismus der Methoden und Kontaxtualität (S. 74)


3.3 Unterscheidung von wahrer und falscher Mystik (S. 78)


4 Eine andere Sprache finden

Spricht die Seele, so spricht,

ach! die Seele nicht mehr

Friedrich Schiller


4.1 Die Wolke des Nichtwissens und die Wolke des Vergessens (S. 82)


4.2 Das "sunder warumbe" (S. 87)


4.3 Eine Sprache ohne Herrschaft (S. 92)


4.4 Die via negativa (S. 95)


4.5 Das Paradox (S. 99)


4.6 Das Schweigen (S. 102)


5. Die Reise

Die Selbsterkenntnis lehrt uns, woher wir kommen, wo wir sind und wohin wir gehen. Wir kommen von Gott und sind in der Verbannung. Und weil die Macht unserer Liebe zu Gott strebt, sind wir uns dieser Verbannung bewusst.

Jan van Ruysbroeck


5.1 Himmelsleitern und Endstationen (S. 109)


5.2 Reinigung - Erleuchtung - Einung: Die drei Wege klassischer Mystik (S. 114)


5.3 Spuren einer anderen Reise: Thomas Müntzer (S. 119)


5.4 Staunen - Loslassen - Widerstehen: Entwurf einer mystischen Reise für heute (S. 124)


II Orte mystischer Erfahrung


6 Natur

To see a world in a grain of sand

and heaven in a wild flower

Hold infinity on the palm of your hand

And eternity in an hour.

William Blake


6.1 Orte und Ortlosigkeit (S. 131)



6.2 Ein Morgenlied: Harriet Beecher Stowe (S. 137)

Still, still with thee,

when purple morning breaketh,

when the bird waketh,

and the shadows flee;

Fairer than morning,

lovelier than daylight

dawns the sweet consciousness,

I am with Thee.


6.3 Monotheismus - Pantheismus - Panentheismus (S. 140)


6.4 Teilen und Heilen - ein anderes Verhältnis zur Erde (S. 146)


7 Erotik

Das Paradies der Liebe. Jeder Liebende war für kurze Augenblicke im Paradies. Wer aber in der Liebe Gottes lebt, der lebt immer dort. Auch die menschliche Liebe ist ein schwacher Schimmer der Ewigkeit. Man sieht undeutlich die Ewigkeit durch diese Flüchtigkeit hindurchscheinen.

Ernesto Cardenal


7.1 Die Untrennbarkeit von himmlischer und irdischer Liebe (S. 151)


7.2 Das Lied der Lieder (S. 155)


7.3 Marguerite Porète und der hinreißend Fernnahe (S. 159)


7.4 Die Bitterkeit der Ekstase: D.H. Lawrence und Ingeborg Bachmann (S. 166)


7.5 Sacred power, die Macht des Heiligen (S. 171)