Veranstaltungen über Dorothee Sölle


Sie wissen von Veranstaltungen über Dorothee Sölle? Dann freue ich mich über Ihre Hinweise und baue die gerne hier ein.


08.02.2023, 19.00 Uhr

Mystik - Geheimnisvolle Weisheiten: Dorothee Sölle: Mystik und Widerstand

(Gespräch von Ursula Baatz und mit Dr. Ursula Baltz-Otto)

Aktionsradius Wien; Gaußplatz 11, 1200 Wien


28.02. -  19.04.2023, Online (Zoom)

Dorothee Sölle – Theologin, Poetin, Mystikerin (Online-Vortragsreihe)

 

Im April 2023 jährt sich zum 20ten Mal der Todestag der evangelischen Theologin Dorothee Sölle. Dies ist ein Anlass, dass die Evangelische Akademie im Rheinland und das Neue Evangelische Forum Kirchenkreis Moers an die bekannte und streitbare Theologin erinnern.

Die Theologin kann auch 20 Jahre nach ihrem Tod ein Vorbild für uns heute sein: Sie verband in einzigartiger Weise persönliche Frömmigkeit mit theologischer Reflexion und politischem Engagement. Keiner der drei Dimensionen ihres Schaffens darf von den anderen isoliert werden, sie hat sie auch stets zusammen zu halten versucht.

Dorothee Sölle redete von Gott in einer Welt, die beschädigt ist, die voller destruktiver Konflikte und Kräfte ist. Das zeigte sich in den berühmten Abendgebeten in Köln zur Zeit des Vietnam Krieges Ende der 60er Jahre, das zeigte sich aber auch in ihrer Veröffentlichung „Mystik und Widerstand“ Mitte der 90er Jahre. Von Gott reden ist nur möglich, wenn wir die Ungerechtigkeit und das Leiden der Welt nicht aus dem Auge verlieren. „Mystik und Widerstand“ hatte einen Untertitel, den Sölle in der mystischen christlichen Tradition als Metapher für Gott verstand: „Du stilles Geschrei“. Sie wünschte sich: „Dass wir alle lernen, es im Grunde der Welt zu hören, dazu verhelfe uns der, der auch in uns schreit.“

 

1. Abend Di 28.02.2023, 19.00 Uhr

Die Theologin Dorothee Sölle - Einblicke in ihr Leben

mit Bettina Hertel, Theologin und Psychologin

 

2. Abend Di 21.03.2023, 19.00 Uhr

Dorothee Sölle - Die Quelle ihrer Theologie: Mystik und Widerstand
mit Swantje Amelung, Wissenschaftliche Hilfskraft, promoviert zu Dorothee Sölle

 

3. Abend Mi 19.04.2023, 19.00 Uhr

Dorothee Sölle - Was bedeutet ihr Vermächtnis heute?

mit Pfarrerin Prof. Dr. Elisabeth Hartlieb

 

Kooperationsveranstaltung vom Neuen Evangelischen Forum Kirchenkreis Moers und der Evangelischen Akademie im Rheinland mit Unterstützung von

Ev. Erwachsenenbildung Aachen, Ev. Erwachsenenbildung An Sieg und Rhein, Philippus Akademie Kirchenkreis Gladbach-Neuss, Stabsstelle Vielfalt und Gender EKiR, Evangelische Erwachsenenbildung Hochrhein-Markgräflerland

Ein Angebot in der  Veranstaltungsreihe zu Gerechtigkeit "Genug für Alle"


04.03.2023, 09.30 - 17.00 Uhr, Rastede

„Poetisch, spirituell und politisch": Literarische Begegnungen mit Madeleine Delbrêl und Dorothee Sölle

Zwei unbequeme, kämpferische und zutiefst religiöse Frauen kommen bei diesem Tagesseminar in den Blick: Madeleine Delbrêl und Dorothee Sölle. Ihre Texte inspirieren bis heute.


Sonntag, 5. März, 12:00 Uhr | Melanchthonkirche Bochum

‚Ich sitze mitten im Licht‘

Gedichte von Dorothee Sölle, Ulla Hahn u.a.

Rezitation: Karin Moog

Musik: Ludwig Kaiser


Do. 16.03., 23.3., 30.3.2023, 17:00 bis 18:30 Uhr, Freiburg

Auch an nur einem Termin ist Teilnahme möglich !!

 

Sölle: Gott denken

Dorothee Sölle lesen und diskutieren

Dorothee Sölle ist die wirkmächtigste deutsche Theologin des 20. Jahrhunderts. „Atheistisch an Gott glauben“, „Phantasie und Gehorsam“, „Mystik und Widerstand“, „Gott denken“ – poetisch und prophetisch, biblisch und konkret sind ihre Werke. Zu ihrem 20. Todestag sichten wir ausgewählte kurze Texte: Was leuchtet uns ein, was lockt unseren Widerspruch? Wo ruhen wir heute auf Sölles Erkenntnissen auf, wo gehen wir über sie hinaus?

----------------------------

Veranstalter: c Punkt MÜNSTERFORUM

Leitung Gabriele Hartlieb, Pfarrerin, Ev. Stadtkirchenarbeit; Dr. Detlef Lienau, Pfarrer, EEB FR

Eintritt frei

Teilnahme an einzelnen Terminen möglich

OHNE Anmeldung


Sonntag, 19. März, 12:00 Uhr | Melanchthonkirche Bochum

Verrückt nach Licht in einer Welt der Gewalt

Die feministische Befreiungstheologin Dorothee Sölle

Kanzelrede: Dr. Ellen Strathmann-von Soosten

Musik: Ludwig Kaiser


„Und ist noch nicht erschienen, was wir sein werden“- Lesung, Musik, Impulsbeitrag

Termin: 20.03.2023, 18-20.30 Uhr, real und per Livestream

Ort: Evangelische Akademie Frankfurt, am Römerberg 9

Veranstalter:innen:

Verein zur Förderung Feministischer Theologie in Forschung und Lehre e.V.

und Evangelische Akademie Frankfurt


Freitag, 31. März 2023, 18.00 bis 20.00 Uhr
Paulus Akademie, Pfingstweidstrasse 28, Zürich

Dorothee Sölle – Mystik und Widerstand

Ein Abend aus Anlass des 20. Todestags der feministisch-politischen Theologin, Friedenaktivistin und Lyrikerin
Vernissage der Heftausgabe Neue Wege 4.23 zu Dorothee Sölle

Organisation: Zeitschrift Neue Wege
in Kooperation mit Evangelische Frauen Schweiz und Paulus Akademie


Mo 17.04.2023, 10.00 Uhr, Ev. Akademie Bad Boll

Offenes Foyer mit Dr. H .U. Gehring zu Leben, Politik und religiösem Wirken von Dorothee Sölle


22.04.2023, 18.00 Uhr

Dorothee Sölle - Abend

Zum 20. Todestag von Dorothee Sölle

„Fühlt die eigene Stärke.“ (D.Sölle 10.6.1982 in Bonn)

„Wir können ja nichts tun“ war für Dorothee Sölle ein atheistischer Satz.
Die radikale und zugleich fromme Theologin setzte sich leidenschaftlich für Frieden – ohne Waffen – und Gerechtigkeit ein. Ihre Parteilichkeit für „die Armen“, ihre scharfen Worte gegen die „Menschenfresser“ – die Rüstungsindustrie, ihre unbequeme Art von Gott zu reden, hat so manche gestört. Und viele Menschen erreicht. Sie war eine moderne „Gotteslehrerin“, die gemäß dem Leitbild der Quäker lebte: Grenzenlos glücklich, absolut furchtlos und immer in Schwierigkeiten.

 

 

Ausgewählte Texte, Poesie und Prosa, sowie Lieblingslieder von der passionierten Sängerin D. Sölle vorgestellt von: Bärbel Fünfsinn, Theologin und Musikerin, die Dorothee Sölle persönlich kannte und einige Male als Musikerin auf Kirchentagen sowie weiteren Veranstaltungen begleitete.

 

Eintritt: 5 €

 

Veranstalter Ev.-Luth. Frauenwerk Lübeck-Lauenburg

Ort St. Lorenz Lübeck, Steinrader Weg

 


22.04.2023, 14:00 - 15:30 Uhr, Köln

Dorothee Sölle

Stadtrundgang über eine 'Theologiearbeiterin' mit Herz, Mut und Eigensinn

Bekannt wurde sie durch das Politische Nachtgebet, dass sie 1968 mit Mitstreiter*innen entwickelte. Europaweit wurde es in der Folge als Format für politische Gottesdienste rezipiert. Ihr Hauptwerk erscheint 1997: Mystik und Widerstand. Dorothee Sölle, geboren 1929, entstammt einer bildungsbürgerlichen Kölner Familie. 1949 beginnt sie das Studium der Theologie und der Germanistik. Die alleinerziehende Mutter dreier Kinder wird promoviert und verfasst erste theologische Bestseller. Sie arbeitet als Lehrerin, beim Rundfunk und als Hochschul-Dozentin, habilitiert sich. In Deutschland erhält sie nie einen Lehrstuhl, wohl aber eine Berufung nach New York.

Der Stadtrundgang mit Irene Franken und Martin Sölle folgt den Spuren der 2003 verstorbenen Dorothee Sölle – von ihrem Entsetzen über den Vietnamkrieg bis hin zu den Anregungen aus der mittelalterlichen Mystik.

Treffpunkt: Stele vor dem früheren Dominikanerkloster, An den Dominikanern 6-8, 50668 Köln

Anmeldung erforderlich


Sa 22.04.2023, 10:00 – 17:00 Uhr

Mystisch-politischer Thementag zu Dorothee Sölle

Präsenzveranstaltung im Haus am Dom, Frankfurt/M.

 

m 27. April 2023 jährt sich der Todestag von Dorothee Sölle zum 20. Mal. Die profilierte Befreiungstheologin, Poetin, Frau und Mutter, Feministin und Sozialistin, kirchenkritisch und kirchenliebend, die Mystik demokratisierend, global agierend und stets friedensbewegt streitend, hat wirkmächtige Fährten gelegt und ist weiter wichtige Inspiratorin für engagierte, für mystisch-politisch aufgestellte Christ:innen in ihren Befreiungs- kämpfen. Unser Gedenken will Mut machen innerhalb der vielfältigen Krisenwelt, den aufrechten Gang zu wählen und den Blick nach vorne zu richten: zivil und ungehorsam, energisch, ehrlich, kritisch und fromm.

  • Dr. Margot Käßmann, Theologin, Theologin, ehemalige Bischöfin und Vorsitzende der EKD, Hannover

  • Johanna Jäger-Sommer, Publizistin und Journalistin, Saarbrücken
  • Pierre Stutz, Theologe, Poet, Autor, Osnabrück

  • Prof. Dr. Fulbert Steffensky, 34 Jahre verheiratet mit Dorothee Sölle, Luzern
  • Jutta Lehnert, Theologin, Sölle-Preisträgerin 2013, Koblenz

  • Dr. Julia Lis, Theologin, Institut für Theologie und Politik, Münster

 Kooperation: Leserinitiative Publik-Forum 29 € / 19 €

Download
Ausführlicheres Programm
F_SölleGedenktag_22april.pdf
Adobe Acrobat Dokument 699.1 KB

Leben in einer zerbrechlichen Welt - ein politisches Nachtgebet

am Sonntag, 23.April 2023 um 20.00 Uhr in St.Stephan, Bamberg zu aktuellen Themen – mit Texten von Dorothee Sölle

Vorbereitung: Mirjam Elsel – Martin Weiß – Mathias Spaeter


Di, 25.04.2023, 16.00, Ev. Akademie Bad Boll

Lyrisch-musikalische Veranstaltung zum Gedenken an Dorothee Sölle mit Bettina Hertel und Gerda Müller (in Kooperation mit der LAGES).


Do 27.04.2023, 19.00 Uhr, Evangelische Stadtkirche Moers

Gedenk-Abend an Dorothee Sölle an ihrem 20. Todestag

Mit der Kraft einer feurigen Wolke: Musik - Lesung - Gespräch
Erinnerung an Dorothee Sölle als Theologin, Poetin und Mystikerin.
Mit Anne und Nikolaus Schneider, Theologin und ehem. Ratsvorsitzender der EKD und Präses der EKiR
Katja Stockhausen, Schauspielerin, Rezitatorin

Hinrich Kley-Olsen, Referent für Erwachsenenbildung

Musikalische Begeleitung: Eun-Sup Jang, Kantor der Ev. Stadtkirche Moers

Ein Abend im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Genug für Alle"


Gedenk-Abend „HUNGERN NACH SINN – Wort und Brot teilen“

Am 27. April 2023 jährt sich zum 20. Mal der Todestag von Dorothee Sölle, der Theologin, Lyrikerin und „Lehrerin der Kirche“.

 

Am Donnerstag, 27.4.2023 um 19 Uhr

Gebühr: keine, Spenden erbeten

Ort: Citykirche Reutlingen, Nikolaiplatz

Veranstalter: Evang. Bildung Reutlingen und Citykirche

 

Für die Einen ist sie eine noch heute wichtige Prophetin, die ansagt, was dran ist. Für Andere war und bleibt sie eine Ketzerin. Viele Menschen schätzen an ihr ihr Friedens-Engagement. Für viele andere war sie der Grund, überhaupt weiter in der Kirche zu bleiben. Und wieder anderen wurde sie Vorbeterin und Mystik-Übersetzerin. 

(...) 

Berührt zu werden vom Gott des Lebens, das war ihr zentrales Anliegen. Darum hat Dorothee Sölle geforscht, geschrieben, gelehrt, gepredigt, diskutiert, gekämpft, demonstriert und sich eingemischt - alles, um „Gott zu teilen“.

 

Die Evangelische Erwachsenenbildung lädt in Kooperation mit der Citykirche ein zu einem Abend des Gedenkens, wo Facetten des Wirkens und Lebens von Dorothee Sölle erinnert werden sollen.

 

Und im Erinnern, im Lauschen auf ihre Gedichte und anderen Texte, im Anschauen der Stationen ihres Lebensweges und im Versuch, ihr theologisches und politisches Wirken zu verstehen, wird allen, die diesen Abend erleben, hoffentlich deutlich, wie sehr wir Noch-Lebenden verpflichtet sind, im Geiste von Dorothee Sölle weiter zu wirken, eben: Gott zu „helfen, seine Welt zu heilen“.

 

Der Abend wird gestaltet von einem Frauen-Team, ist ökumenisch und geschlechter-offen. Die Theologin und Psychologin Bettina Hertel aus Stuttgart, Herausgeberin mehrerer Anthologien mit Texten von Dorothee Sölle, wird an gemeinsame Jahre mit ihr erinnern und eine Einführung in die Theologie von Dorothee Sölle geben. Musikalische Impulse setzt die Gruppe „Kairos“ der Städtischen Musikschule Reutlingen.


Fr. 28.04.2023, 19:30 bis 21:00 Uhr, Freiburg

Sölle weiterdenken

Mit Landesbischöfin Heike Springhart Erwachsenenbildung

Dorothee Sölle war ebenso inspirierend wie umstritten. Zu ihrem 20. Todestag fragen wir: Welche Anstöße kann sie heute noch Glauben und Handeln, Kirche und Welt geben? Landesbischöfin Prof. Dr. Heike Springhart denkt Sölle für Gegenwart und Zukunft weiter, junge Theolog*innen und Dekanin Angela Heidler greifen diese Impulse auf. Vortrag – Talk – Diskussion.

Kooperation mit Evang. Stadtkirchenarbeit, PG Nord

Eintritt frei – ohne Anmeldung


28.04. - 30.04.2023, Bad Boll

Gedenktagung zu Dorothee Sölle

Dorothee Sölles Denken bleibt eine wichtige und zu wenig beachtete Provokation für eine gängigen Mustern verhaftete Theologie und Kirche. Das Werk der großen Theologin und Theopoetin ruft dazu auf, mit offenem Blick für die Schönheit der Schöpfung, das Leiden der Kreatur, die Notwendigkeit globaler Umkehr und die Verheißungen göttlicher Liebe zu leben. Zwanzig Jahre nach ihrem frühen Tod greift die Akademietagung ihre vielfältigen Anregungen auf, um sie im Gespräch zwischen den (Forschungs)Generationen weiterzuführen.

Zur Anmeldung und zu weiteren Informationen


Freitag, 28. April, 20 Uhr, Hamburg

Politisches Nachtgebet

Zum 20. Todestag von Dorothee Sölle

 

Spiritualität und Widerstand gegenüber ungerechten Zuständen in der Welt waren für die Theologin Dorothee Sölle untrennbar miteinander verbunden. Im Politischen Nachtgebet ergänzen sich christlicher Glaube und verantwortliches politisches Handeln. Kriege, Armut und die Zerstörung der Schöpfung sind nach wie vor Wunden in der Welt, die es zu heilen gilt.

Sölles 20. Todestag gibt darum Anlass, daran zu erinnern und diese Aktionsform wieder zu beleben. Die Hauptkirche St. Katharinen, in der Dorothee Sölle in verschiedenen Gottesdiensten mitgewirkt hat, ist für diesen Zweck der passende Ort.

Mit Pastorin Uta Gerstner.

 

Das konkrete Thema wird sich aus aktuellen Ereignissen ergeben.

 

Veranstaltende:

Frauenwerk der Nordkirche in Kooperation mit der Ev. Akademie der Nordkirche, dem Fachbereich Evangelische Theologie der Universität Hamburg, dem Ev.-Luth. Frauenwerk Hamburg- West/Südholstein, der Evangelisch-Lutherischen Hauptkirche St. Katharinen und dem Pädagogisch-Theologischen Institut Hamburg

 

Ort: Hauptkirche St. Katharinen, Katharinenkirchhof 1, Altstadt

Kosten: keine

Anmeldung: www.frauenwerk.nordkirche.de/buchen


Do. 04.05.2023, 19:30 bis 21:00 Uhr, Freiburg

Mystik ist Widerstand

Eine Reise zum Wesentlichen Erwachsenenbildung

1975 hat Dorothee Sölle unter dem Titel „Die Hinreise“ Texte zur religiösen Erfahrung veröffentlicht. Das hat manche irritiert. Wie passt denn die Beschäftigung mit Mystik zu dieser theologischen Denkerin und politisch aktiven Frau? Doch Sölle ist sich treu geblieben. Das Thema Mystik hat sie nicht mehr losgelassen. Gut 20 Jahre nach der "Hinreise" erschien „Mystik und Widerstand. ‚Du stilles Geschrei‘“. Der Vortrag wird Sölles Entwurf einer Mystik vorstellen und ins Gespräch bringen. Kosten: 6/4 Euro Leitung: Dr. Irene Leicht, Pfarrerin Stadtkirche Emmendingen, Promotion zur Mystikforschung Kooperation mit der Evang. Stadtkirchenarbeit