Zum Gedenken an Dorothee Sölle

* 30. September 1929                                           27. April 2003


Eine bedeutende Theologin und Sprachwissenschaftlerin mit besonderem Augenmerk für feministische und politische Theologie, die Theologie der Befreiung und für Mystik, deren Leben und Arbeit sich aber jeder vorschnellen Zuschreibung und Einordnung entzieht:

"Sie konnte weder von den Frommen noch von den Politischen, weder von den Konservativen noch von den Aufklärern ganz eingefangen werden. Sie erlaubte sich, die jeweils andere zu sein – den Frommen die Politische, den Politischen die Fromme, den Bischöfen die Kirchenstörerin und den Entkirchlichten die Kirchenliebende."     (Fulbert Steffensky "Nachwort zu einem Leben")


Der Kreuz-Verlag schreibt auf seiner Seite über sie:

Dorothee Sölle zählt zu den profiliertesten Theologinnen des 20. Jahrhunderts. Ihr Auftreten auf Kirchentagen, ihr Engagement in der Friedensbewegung, für die Bewahrung der Schöpfung und für Gerechtigkeit zeigen eine Theologie, die ohne gesellschaftliche Relevanz nicht zu denken ist"


Ich stelle diese Seite online in der Hoffnung, dass Dorothee Sölle bzw. ihre Texte, ihr Leben und Werk weiter wirken. Sie hat berührt und beeindruckt mit der Kraft ihrer Sprache und ihrer zärtlich-leidenschaftlichen Theologie.

Hinrich Kley-Olsen