Prof. Dr. Fulbert Steffensky zum Anhören



"Die Kunst des Abdankens". Ein Abend mit Fulbert Steffensky

Alter und Tod werden gern verdrängt. Doch nur wer um Endlichkeit weiß, kann das Leben richtig schätzen. Dazu gehört auch die Erkenntnis, dass die eigene Macht Grenzen, aber auch im Alter Möglichkeiten hat.“ Fulbert Steffensky lebte 13 Jahre als Benediktinermönch im Kloster. Er studierte katholische und evangelische Theologie, lehrte Religionspädagogik an der Hamburger Universität und war über dreißig Jahre mit Dorothee Sölle verheiratet. Gemeinsam entwickelten sie eine ökumenische politische Theologie. Heute lebt er mit seiner zweiten Frau Elisabeth Hangartner in Luzern.

 

Am 8. Oktober teilte er seine Gedanken in der Spielzeit „Gestern" über die Kunst des Abdankens im Literaturhaus St. Jakobi. Radiopastor Oliver Vorwald sprach mit ihm vor dem Vortrag über die Heiterkeit trotz schwerer Gedanken, und wem er gedanklich Rosen pflücken würde.

soundcloud.com, Oktober 2021





Kirche als Agent des Wandels (52.06 Min.)

Vortrag von Prof. Dr. Fulbert Steffensky in der Evangelischen Kirchengemeinde St. Markus in Erlangen am 27.04.2015

Zum Anhören aber auch nachlesen


Erlebte Geschichten mit Fulbert Steffensky

Fulbert Steffensky, geboren 1933, wuchs in einer kleinbürgerlichen Familie auf, die im Katholizismus tief verwurzelt war. In seinem Heimatdorf Rehlingen an der saarländisch-französischen Grenze war es nicht üblich, etwa Traditionen oder die politischen Umwälzungen des 20. Jahrhunderts zu hinterfragen

wdr.de, 23.06.2011


"Befreite Kirche: Gewaltfrei und ungehorsam"

Unter diesem Motto sprachen beim 22. Deutschen Evangelischen Kirchentag 1987 in Frankfurt/M. verschiedene aktive Menschen aus Friedensgruppen an Standorten der Cruise Missiles im Hunsrück, der Pershing-II-Atomraketen in Mutlangen und anderswo.

Fulbert Steffensky reflektiert deren Erfahrungen in Zusammenhang der Ökumene bzw. allgemeiner mit Kirche.