· 

Kämpferin für Frieden und Abrüstung September 2014


Dorothee Sölle
Kämpferin für Frieden und Abrüstung
Politisches Nachtgebet und Seminar

26. September 2014, 19-21 Uhr Politisches Nachtgebet: Der Tod ist ein Meister aus Deutschland – Das Leben ist ein Geschenk Gottes
Christianskirche Ottensen

27. September 2014, 11-16.30 Uhr Seminar: Vorträge von Dr. Annebelle Pithan und Theo Christiansen
Dorothee-Sölle-Haus, Königstr. 54, HH-Altona

Dorothee Sölle hatte den Traum von einer Welt, in der alle Geschöpfe Gottes in Frieden miteinander leben können, ohne Kriege, ohne Gewalt und ohne Waffen. Für diesen Traum hat sie gekämpft und sich aktiv in der Friedensbewegung engagiert. Sie nahm an Demonstrationen teil und scheute nicht vor zivilem Ungehorsam zurück, wenn sie sich an Sitzblockaden vor Raketen- oder Giftgasdepots beteiligte. Konflikte mit politischen und kirchlichen Autoritäten blieben nicht aus. Ihr Engagement war von der Überzeugung getragen, dass Glauben und politisches Handeln zusammen gehören.
Im Jahr ihres 85. Geburtstags wollen wir an die Aktionen und theologischen Reflektionen von Dorothee Sölle erinnern. Welche Orientierung und Handlungsperspektiven finden wir angesichts von Rüstungsexporten und einer Politik zunehmender militärischer Optionen der Großmacht Deutschland? Was wäre – insbesondere für Christinnen und Christen und ihre Kirchen - zu tun und zu sagen?

Wir laden herzlich ein,
Ulrich Hentschel, Irene Pabst und Karin Kluck

"Frei werden wir weder durch den Rückzug ins Private, ins "Ohne mich". Noch durch Anpassung an die Gesellschaft, in der Generäle und Millionäre besonders hoch geachtet werden. Frei werden wir, wenn wir aktiv, bewusst und militant für den Frieden arbeiten lernen."
D.Sölle in: „Im Haus des Menschenfressers“

Veranstaltet von der Evangelischen Akademie der Nordkirche, dem Frauenwerk der Nordkirche und dem Frauenwerk Hamburg-West/Südholstein

Kosten: für den Seminartag: 25 €, inkl. Imbiss, Ermäßigung möglich

Anmeldung: Evangelische Akademie der Nordkirche, e-kultur@akademie.nordkirche.de

Tel : 040 – 30620-1455