· 

Gedenkveranstaltung für Dorothee Sölle


am 27. April 2004, um 18.00 Uhr
im Hauptgebäude der Universität, Ernst Cassirer-Hörsaal (Hörsaal A),
Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg.

 

Dorothee Sölle hat in New York und Hamburg gelehrt, ihre Werke sind in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt worden. Sölle steht für eine Theologie, die den Grundthemen von Menschen in der Gegenwart zugewandt ist, und sie scheute hierfür nicht die Auseinandersetzung mit politischen und gesellschaftlichen Instanzen. 1994 wurde ihr die Ehrenprofessur der Universität Hamburg verliehen.

 

Mit kürzeren Beiträgen eröffnen Prof. Dr. K.-W. Hansmann, Vizepräsident der Universität Hamburg, Prof. Dr. Stefan Timm, Dekan des Fachbereichs Evangelische Theologie, und die Bischöfin Maria Jepsen die Veranstaltung. Einen Einblick in Sölles Wirken in New York gibt Prof. Dr. Angelika Bauer, Episcopal Divinity School, Cambridge/USA – eine ehemalige Schülerin von Dorothee Sölle. Den Hauptvortrag hält der bekannte Theologe Prof. Dr. Jürgen Ebach zum Thema "Rebellion und Frömmigkeit". Im Anschluss wird es einen kleinen Empfang geben.

 

Für Rückfragen:

Prof. Dr. Wolfram Weiße, Tel.: (040) 428 38-2131