Gespräche mit Dorothee Sölle

 

 

Welches Christentum hat Zukunft? Dorothee Sölle und Johann Baptist Metz im Gespräch mit Karl-Josef Kuschel, 1990

Unsere Gefahr ist das Wischiwaschi

Die Theologie-Professoren Dorothee Sölle und Trutz Rendtorff streiten über Kirche und Nachrüstung

spiegel.de, 10.10.1983

Gott oder Götzen

Dorothee Sölle, befragt von Tanja Baumann

weltall-erde-ich.de, 6/92

Dorothee Sölle ist eine der bedeutendsten Theologinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre Theologie entwarf sie nicht vom Schreibtisch aus, sondern mitten in den politischen Auseinandersetzungen um Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Mystik und Politik kennzeichnen das Spannungsfeld ihres Lebens und Theologietreibens. In diesem Gesprächsband blickt sie selbst zurück auf ihr Leben, ihr Kämpfen und ihr Denken. Nüchtern und klar analysiert sie die Situation, und voller Leidenschaft spricht sie von ihren Visionen, von einer Welt mit menschlichem Antlitz und von einem Gott, der in ihren Augen ganz anders ist als der "allmächtige Vater" der Männerkirche. Einleitende biographische Notizen und Anregungen zum Weiterlesen runden den Band ab und machen ihn zur derzeit besten Einführung in Dorothee Sölles Leben und Theologie.

 


Reinhold Boschki, geboren 1961, Dr. theol., Dipl. Päd., Studium der kath. Theologie und Erziehungswissenschaften in Tübingen, Münster und Boston (USA). Wissenschaftlicher Assistent an der Abteilung für Religionspädagogik der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Tübingen. Veröffentlichungen zur Theologie und Erziehung nach Auschwitz, Religionspädagogik und Ökumene. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Tübinger Forschungsprojekt "Konfessionelle Kooperation im Religionsunterricht".