Löse die Fesseln des Unrechts

Band 11, 360 Seiten, ISBN 978-3-7831-2775-1

 

Zu Dorothee Sölle gehören neben ihren Gedichten, Essays und großen theologischen Auseinandersetzungen ebenso das Gespräch und die Rede. Ihr »Denkstil des Gesprächs« wird in vielen Reden und Predigten deutlich, ihre Texte leben vom Dialog. Er ist die Grundform für Sölles theologische Überzeugungen. In diesem Band der Werkausgabe sind Texte vereint, die zeigen, dass es Sölle nie um einen theologischen Lehrsatz ging, sondern immer um die konkrete Situation, aus der Theologie entstehen kann.

 

Erhältlich im Buchladen von Martin Sölle, dem Sohn von Dorothee Sölle: info@buchsalon-ehrenfeld.de


Predigten


... das wir lieben können (1, Johannes 3, 11-18) (S. 10)


Wem gehört eigentlich Weihnachten (S. 16)


Erinnert euch an den Regenbogen (S. 21)


Der Baum der Erkenntnis und der Baum des Lebens (1. Mose 3,13-24) (S. 24)


Lass mich Dein Esel sein, Christus (Matthäus 21,1-9) (S. 30)


Gilt die Verheißung allen Menschen? (Lukas 4,16-21) (S. 32)


Alles, nicht weniger (1. Korinther 13,4-7) (S. 34)


Trost ohne Gerechtigkeit: Wie die Bibel entstellt wird (Jesaja 62,6-7, 10-12) (S. 36)


Schätze im Himmel, Schätze auf Erden (Matthäus 6,19-24) (S. 39)


Das achte Gebot: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten (S. 43)


Wer hat dich so geschlagen? Ein Passionsgottesdienst (S. 52)


Das Land ist voll Götzen (Jesaja 2,6-11) (S. 60)


Eine Meditation zu Karfreitag (Johannes 11,50) (S. 68)


Unser täglich Brot gib und heute (Matthäus 6,11) (S. 73)


Noch leben wir in Babylon (Jesaja 40,1-5) (S. 80)


Warum wollt ihr denn sterben? (Ezechiel 31,11) (S. 85)


Der Glaube arbeitet an der Angst ( Markus 4,35-41) (S. 91)


Es ist noch nicht erschienen, was wir sein werden (1. Johannes 3,2) (S. 97)


Wider den Geist der Kaufmannschaft (Hiob 38 und 40)

zusammen mit Fulbert Steffensky (S. 102)

(muss erst noch mit zweiter Stimme aufgenommen werden. Demnächst hier.)


Auferstehung: Geschichten aus dem Morgengrauen (Lukas 24,13-35) (S. 111)


An der Furt - Da rang einer mit ihm bis zur Morgenröte (1. Mose 32, 23-32) (S. 118)


Die weiteren Audiodateien werden nach und nach eingebaut


Zeugen der Wahrheit (Apostelgeschichte 1,8) (S. 128)


Bibelarbeiten auf den Evangelischen Kirchentagen


Die Erde dreht sich zärtlich (1. Mose 8,20-9,17) (S. 132)

Düsseldorf 1985


Die Auferstehung der Frauen (Johannes 20,11-18) 

zusammen mit Luise Schottroff (S. 153)

Frankfurt/Main 1987

Diese Bibelarbeit brauche ich Ihnen nicht vorlesen; hören Sie diese im Original.

Da die ersten 23 Zeilen nicht mit aufgenommen wurden, spreche ich Ihnen diese baldmöglichst auf Band und stelle sie hier vor der Originalaufnahme ein. 28.01.2023

Prof. Dr. Dorothee Sölle, Prof. Dr. Luise Schottroff

Bibelarbeit (Johannes 20, 11-18)

20.06.1987


Die Hände Gottes (Markus 1,14f.) (S. 177)


Zählt nicht uns, sondern eure Tage (Psalm 90) (S. 181)

Erfahrungen mit einem Psalm

Berlin 1989


Lachen und Essen - Das christliche Abendmahl (1. Korinther 11,17-34) (S. 196) 

zusammen mit Luise Schottroff

Stuttgart 1999


Bibelarbeit zu Psalm 118 (S. 209)

Frankfurt/Main 2001


Reden


Leben als Umkehr (S. 222)

Rede am 20.6.1981 auf dem Evangelischen Kirchentag in Hamburg


Leben in seiner Fülle (S. 238)

Rede zur Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Vancouver 1983


Die weiße Rose blüht (S. 251)

Rede vor dem Amtsgericht in Schwäbisch-Gmünd am 24.4.1986


Das Klima der Gewalt (S. 260)

Rede zur Demonstration in Mölln 1982


Gespräche


"Ich möchte ein weißes Papier sein, das ganz leer ist und auf das Gott schreibt 

(S. 266)

Gespräch mit Dom Helder Camara über Spiritualität, den Traum Gottes und das Hineinwachsen in die Liebe


"Der Kapitalismus hat die Religion gründlicher zerstört als alles andere" (S. 277)

Gespräch mit Oskar Negt über Karl Marx, die Religionskritik und die Sehnsucht im Sozialismus und Christentum


"Gerade an der Größe des Menschen kann man die Größe Gottes zeigen" (S. 287)

Gespräch mit Ezzelino von Wedel über Rudolf Bultmann und die Anfänge der Politischen Theologie


"Es ist notwendig, dass die Kirche aufwacht aus ihrer Apartheidstheologie" 

(S. 297)

Gespräch mit Christiaan Beyers Naudé über Südafrika, Bekehrung und das Lernen der Feindesliebe


Zwietracht in Eintracht (S. 326)

Ein Religionsgespräch zwischen Dorothee Sölle und Fulbert Steffensky